Festtage mit Katzen

Moderator: SONJA

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17305
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Festtage mit Katzen

Beitragvon Biene » 27.06.2010 13:46

    Bild



    Festtage bedeuten für viele Haustiere Stress.
    Während wir uns über den Besuch der ganzen Familie freuen,
    ist der Trubel im Haus für viele Stubentiger alles andere als angenehm.
    Es herrscht ein ungewohnt hoher Geräuschpegel,
    unbekannte Gerüche liegen in der Luft und
    der gewohnte Tagesablauf gerät völlig durcheinander.

    Auch viele Gefahren bringen die Festtage mit sich.
    Für uns strahlt ein funkelnder
    Weihnachtsbaum Geborgenheit und Wärme aus.
    Für Katzen kann Weihnachten jedoch zum gefährlichen Spielplatz werden.

    Wie man mit Katzen die Festtage aber trotzdem gut übersteht,
    hab ich für euch zusammengefasst.





    Bild


    Bild


Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17305
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Festtage mit Katzen

Beitragvon Biene » 27.06.2010 14:21

    Bild

    Zur Weihnachtszeit werden unsere Stubentiger auf eine harte Probe gestellt.
    Durch den ganzen Festtagstrubel gerät der gewohnte Tagesrhythmus
    völlig durcheinander und auch viele Gefahren lauern an Weihnachten
    auf unsere Haustiere.

    Denn nicht alles was funkelt und glitzert, gehört in die Reichweite unserer Minitiger.

    Wie kann ich Weihnachten für
    mein Tier angenehmer und sicherer gestalten?


  • Es sollte immer ein Raum zur Verfügung stehen,
    der die gewohnte Heimeligkeit ausstrahlt.
    Diese Möglichkeit sollte man seinem Tier unbedingt geben,
    damit es sich ungestört vom ganzen Trubel erholen kann.


  • Häppchen vom Weihnachtsessen sollten den Tieren auf gar keinen Fall
    gefüttert werden. Auch nicht, weil ja Weihnachten ist.
    Das stark gewürzte und fettige Essen können Miez schnell
    auf den Magen schlagen.
    Verdauungsstörungen sind die Folge.
    Will man seinem Tier zu Weihnachten etwas Besonderes füttern,
    sollte man lieber auf eine artgerechte Leckerei zurückgreifen.


  • Auch während der Weihnachtszeit dürfen Spiel-und Streichelstunden
    nicht zu kurz kommen.


  • Katzen sollten mit dem Weihnachtsbaum niemals allein gelassen werden.
    Er riecht so schön nach Natur und der baumelnde Schmuck verleitet
    zu einem beherzten Sprung in die wippenden Zweige.
    Der Baum sollte deswegen immer gut gesichert sein!
    Kippt der Baum samt Katze um, kann sie sich schwere
    Verletzungen zufügen.

    Auch zu achten ist auf die Stromkabel der Weihnachtsbeleuchtung.
    vor allem Junge Kätzchen knappern in ihrer Neugierde alles Mögliche an.


  • Das Wasser im Christbaumständer sollte unbedingt abgedeckt werden,
    da es für Katzen gefährliche Substanzen enthält.


  • Auf für Katzen gefährlichen Weihnachtsschmuck wie z.B. Lametta,
    verzichtet man am besten ganz.
    Bänder ziehen Katzen magisch an,
    bei Verschlucken kann dies jedoch zu Darmverschluss führen.

    Es liegt in der Natur unsere Minitiger, Beutetieren aufzulauern
    und auf die Bewegungsreize zu reagieren.
    Sehr gefährlich wird es wenn sie in die Deko beißen,
    sie belecken oder vielleicht sogar ein Teil davon verschlucken.
    Schnell ist so eine Weihnachtskugel zerbrochen und
    führt zu Schnittverletzungen.


  • Beim Auspacken der Geschenke unbedingt auf das scharfkantige
    Geschenkpapier achten.
    Das ist für unsere Minitiger extrem gefährlich!


  • Oft ist der Nikiotingenuß zu Feierlichkeiten besonders groß.
    Verschlechterte Luftqualität schadet nicht nur uns Menschen.
    Durch die ausgiebige Körperpflege nimmt die Katze beim Putzen
    die ganzen Schadstoffe auf, die sich im Fell niedergesetzt haben.


  • Den Adventskranz niemals unbeaufsichtigt auf den Tisch stellen,
    denn die flackernden Flammen laden zum pfoteln ein.
    Für den Kranz sollten nur Katzenfreundliche Pflanzen verwendet werden.
    Mistelzweige, Weihnachtsstern oder Amaryllis sind z.B. giftig für
    unsere Stubentiger und sollten entweder in der Vitrine,
    oder nur mit Aufsichtsperson aufgestellt werden.


  • Auch bei der Deko sollte auf giftige Inhaltsstoffe geachtet werden.
    Lackierte Plastikäpfel sind giftig.


  • Unter Aufsicht sollte man seiner Katze mal alles anstubsen und beschnüffeln lassen.
    Somit merkt sie, dass nicht alles so spannend ist wie´s aussieht.
    Verbietet man der Katze alles und vertreibt sie, so wird sie es immer spannender finden
    die verbotenen Gegenstände mal genauer zu betrachten.


  • Schokolade sollte immer unzugänglich verwahrt werden.
    Der enthaltene Inhaltsstoff Theobromin ist für Katzen giftig.


    Bild Vorsicht!

    Wie immer (nicht nur zur Weihnachtszeit) sollten die Telefonnummern
    des Tierarztes, sowie die Nummern des Notdienstes bereit liegen.

Benutzeravatar
Biene
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 17305
Registriert: 16.11.2006 13:16
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Festtage mit Katzen

Beitragvon Biene » 27.06.2010 14:34

    Bild

    Silvester, die Horrornacht vieler Haustiere.
    Kein Wunder, Silvesterknaller sind nun mal
    nichts für die empfindlichen Ohren unserer Vierbeiner.

    Es gibt Tiere die Silvester erstaunlich gelassen nehmen.
    Doch so gelassen nimmt es längst nicht jeder Minitiger.
    Für richtige Angsthasen können sogar Medikamente
    zur Stresslinderung nötig sein.

    Mit den richtigen Sicherheitsmaßnahmen,
    lassen sich viele Vierbeiner aber beruhigen.


    Wie kann man seinem Tier
    die Knallerei erleichtern?


  • Die Rollläden herunterlassen und die Katze
    in einen ruhigen Raum setzen, wo sie sich wohl fühlt.
    Wenn man möchte kann man dazu leise Musik laufen lassen
    oder einfach den Fernseher anmachen.
    Das lenkt ein wenig vom Krach da draußen ab.

  • Rückzugsmöglichkeiten schaffen

  • Hat man eine Katze die auf den Krach mit
    Stress reagiert, sollte man das Tier nie alleine lassen.
    Auch kleine Kitten die das zum ersten Mal mitmachen,
    niemals allein lassen.

  • Nach Absprache mit dem Tierarzt kann bei sehr
    schreckhaften Tieren etwas zur Beruhigung verabreicht werden.
    Wer keine Medikamente einsetzen möchte,
    kann auf Bachblüten-Notfalltropfen zurückgreifen.

  • An Silvester sollte man seine Freigänger niemals draußen laufen lassen!
    Am besten lässt man seine Katze an Silvester auch Tagsüber nicht raus.
    Man kennt das ja, es ist noch gar nicht soweit aber die ersten
    Böller krachen bereits.
    Das könnte die Katze so verschrecken, dass sie nicht rechtzeitig Nachhause kommt.


  • Man sollte möglichst wenig auf das ängstliche Verhalten seiner Katze eingehen,
    da man sie sonst in ihrer Angst bestätigt.
    Einfach wie immer verhalten, das gibt Sicherheit.


  • Bleigießen ist zu Silvester sehr beliebt, man sollte jedoch das verunreinigte Wasser
    danach sofort entsorgen. Es ist giftig für unsere Minitiger.


  • Feiert man Zuhause, sollte man besonders darauf
    achten das der Stress für die Katze nicht zu groß ist.
    Die Katze sollte sich jederzeit und eigenständig
    vom ganzen Trubel zurückziehen und erholen können.


    Bild Vorsicht!

    Werden Freigänger an Silvester nicht rechtzeitig ins Haus geholt,
    können sie durch Raketen und Böller schwer verletzt werden.
    Auch ist es möglich, dass Katzen durch den Krach völlig verschreckt
    und unkontrolliert auf die Straße laufen.



Zurück zu „Mit Katzen zusammenleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste